StartAktuelles

Aktuelles

Konzertwertungsspiel der BAG Krems 2016

  • Drucken
  • E-Mail

 

Am Sonntag, den 10. April 2016, fand in der Römerhalle Mautern das Konzertwertungsspiel der BAG - Krems statt. Als Bewerter anwesend waren LKpm Manfred Sternberger, Anton Pistotnik, Rene Killinger und Johannes Distelberger.


Die Bewertung erfolgte nach 10 Kriterien:

  1. Stimmung und Intonation
  2. Ton- und Klangqualität
  3. Phrasierung und Artikulation
  4. Spieltechnische Ausführung
  5. Rhythmus und Zusammenspiel
  6. Tempo und Agogik
  7. Dynamische Differenzierung
  8. Klangausgleich und Registerbalance
  9. Interpretation und Stilempfinden
  10. Musikalischer Gesamteindruck

Die Trachtenkapelle Dürnstein trat unter der Leitung von Alfred Agis in der Stufe C mit dem Pflichtstück "English Folk Song Suite von Ralph Vaughan Williams" und dem Selbstwahlstück "Der Rote Domino von Carl Friedemann" an. Von 100 möglichen Punkten erreichten wir ausgezeichnete 93,08 Punkte.

Ebenfalls einen ausgezeichneten Erfolg feierte unser Klarinettist Martin Stöger in seiner Funktion als Kapellmeister der Bergerner Musikanten. Er erreichte 92,17 Punkte in der Stufe B.

Unser Tenorist Benjamin Schwarz erreichte mit der TK Mautern ebenfalls in der Stufe B 89,08 Punkte.

Die höchste Punktezahl des Tages erreichte die Trachtenkapelle Rossatz unter der Leitung von Günter Weiß mit 93,5 Punkten in der Stufe D.

~ RB ~

 

 

Aufgaben der Musikkapelle Dürnstein bei den 4. Internationalen Feuerwehrwettkämpfen in Krems im Jahr 1969

  • Drucken
  • E-Mail

Bei folgendem Schriftstück handelt es sich in der Tat um eine Rarität, so präzise Anordnungen für den "Herrn Kapellmeister" gibt es heutzutage nicht mehr.

 

Bundespräsident war damals Franz Jonas, Landeshauptmann Andreas Maurer.

Vielen Dank an Anton Steiner und Christian Seitner für die Zusendung dieses Schriftstückes.

Viel Spaß beim Lesen
~ Isi ~

 

4-Königs-Konzert 2016 - Impressionen

  • Drucken
  • E-Mail

Unser diesjähriges  4 - Königskonzert wurde am 10. Jänner 2016 mit der 20th Century Fox Fanfare im Autohaus Birngruber durch unseren Kapellmeister Alfred Agis eröffnet. Die sehr zahlreich erschienenen Gäste trafen diesmal auf düstere Gestalten aus Mittelerde, spannende Geschichten von Baron Münchhausen, ein Phantom, welches in den Katakomben der Pariser Oper Garnier lebt und auf einige junge Zauberer aus Hogwarts, die sich erfolgreich gegen den dunklen Lord wehrten. Natürlich durfte auch der Geheimagent ihrer Majestät nicht fehlen und sogar ein paar Schlümpfe wurden gesichtet, als Obelix uns ein Liedchen sang. Nach der Begrüßung und den eröffnenden Worten unseres Obmannes Christoph Schwarz führte Frau Dr. Gertrude Schmidl in bewährter Weise durch das Programm.

Die Sinfonie Nr. 1 „The Lord of the Rings“ von Johan de Meij besteht aus 5 Sätzen, von denen wir den Ersten „Gandalf“ und den Fünften „Hobbits“ zum Besten gaben. Johan de Meij schrieb von 1984 bis 1988 an diesem Meisterwerk. Die Filmreihe gab es damals noch nicht. Wohl aber die Bücher, anhand derer de Meij diese Sinfonie schrieb. Mit einem Scherzo für Blasorchester, das den klingenden Namen „Münchhausen“ trägt verabschiedeten wir uns aus Mittelerde und kamen musikalisch zurück in unsere Heimat. Das vom Lustenauer Komponisten Rudi Hofer geschriebene Werk war 1992 Preisträger in der Kategorie D (Kunststufe) des österreichischen Blasmusikverbandes.

Vorhang auf! Der Harlequin betritt die Zirkus-Arena, stolpert, schlägt Purzelbäume, geht auf Händen, schneidet Grimassen und treibt seine Späße. Doch ist alles nur Maskerade und Show? Franco Cesarini ist es in dieser Ouvertüre mit dem Titel „Harlequin“ gelungen, einerseits durch turbulente, girlandenartige Holzbläserläufe, gepaart mit einem witzigen Rhythmus, und andererseits mit romantischen, stimmungsvollen Klangbildern den zwiespältigen Charakter des Harlequins musikalisch stimmig nachzuzeichnen. (Quelle www.rundel.de)

Der König der Löwen ist ein Zeichentrickfilm der Walt-Disney Studios aus dem Jahr 1994. Das Lied „Can you feel the love tonight“ von Elton John gewann 1995 den Oscar für den besten Filmsong. Melanie Steininger sang für uns diesen weltbekannten Titel  ehe wir uns einem der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten zuwandten. Das Phantom der Oper von Andrew Lloyd Webber. Die wundervollen Melodien dieses Stückes wurden von Johan de Meij für Blasorchester arrangiert.

Nach der Pause kam der große Auftritt von Obelix. Die Musik zum Film „Asterix und Obelix gegen Caesar“ stimmte uns auf die Zeit der Römer ein. „Limes“ aus der Symphonie Nr. 1 von Daniel Muck ist das Pflichtstück für das diesjährige Wertungsspiel der BAG Krems. Der 1990 in Wien geborene Komponist schuf mit diesem Stück ein wahrhaftes Meisterwerk in dem vom Piccolo bis zur Kontrabassklarinette alle Instrumente in Szene gesetzt werden.

Der niederösterreichische Blasmusikverband ehrte 2 langjährige Musikkollegen.

 

Edmund Schwarz, Johannes Steiner


Für eine bereits 40-jährige aktive Musikausübung bekam Edmund Schwarz die Ehrenmedaille in Gold vom NÖBV verliehen. Für eine 25-jährige aktive Musikausübung wurde Johannes Steiner die Ehrenmedaille in Silber verliehen. Wir gratulieren auf diesem Wege nochmals sehr herzlich!

Klingende Melodien aus der Harry Potter Filmreihe durften bei unserem Konzert ebenso wenig fehlen, wie bekannte Lieder und Titelmelodien aus den Zeichentrickserien Wickie, Alice im Wunderland, Pinoccio und Pink Panther. Den krönenden Abschluss des regulären Programms bot unseren Zuhörern eine Melodiensammlung aus James Bond Titeln. Natürlich hatten wir auch noch eine Zugabe vorbereitet. Das Lied der Schlümpfe und  der Radetzky Marsch waren nun wirklich die letzten Stücke eines wahrhaft filmreifen Abends.

Die TK Dürnstein möchte sich auf diesem Wege nochmals bei allen Zuhörern bedanken und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen bei einem unserer nächsten Konzerte. Ein herzlicher Dank auch der Familie Birngruber für die Möglichkeit diese wunderbare Location wieder nützen zu dürfen!

~ RB ~

Impressionen vom 4-Königs-Konzert 2016, die tollen Fotos wurden uns von Josef Steininger dankenswerterweise wieder zur Verfügung gestellt :



 

Jubiläumskonzert der Trachtenkapelle

  • Drucken
  • E-Mail

Nach einer Absage beim regulären Konzerttermin konnten wir am Samstag, 22. August bei herrlichem Wetter unser Jubiläumskonzert zum Besten geben. Pünktlich mit dem Glockenschlag um 19 Uhr begann Roland Bäuerl das Konzert mit dem Marsch "Marcha de los Piccadores" von Josef Pesci.

Anschließend begrüßte Obmann Christoph Schwarz die sehr zahlreich anwesenden Gäste, allen voran Herrn Pfarrer Hugo, der uns dankenswerterweise wieder den Stiftshof zur Verfügung stellte. Durch das Programm führte Frau Dr. Gertrude Schmidl.

Der südländisch angehauchte 1. Teil wurde mit der Ouvertüre "Feste in Valencia" von Gottfried Plohovich und dem "Florentiner Marsch" von Julius Fucik zum musikalischen Höhepunkt geführt, dem Flötensolo "Gute Nacht" von Abt Popp, arrangiert von Karl Plaschko für Alfred Agis, welcher dieses Stück erstmal im Alter von 14 Jahren gespielt hat.

Im Anschluss wurde einigen Jungmusikern das bestandene Leistungsabzeichen überreicht.

  • Julia Hinterhölzl        -    Querflöte     -    Leistungsabzeichen in Bronze
  • Jakob Harm              -    Trompete    -    Leistungsabzeichen in Bronze
  • Niklas Schmelz         -    Trompete    -    Leistungsabzeichen in Bronze
  • Chrisitan Rupf          -    Trompete    -    Leistungsabzeichen in Bronze
  • Lukas Rupf              -    Posaune      -    Leistungsabzeichen in Bronze
  • Katharina Böhmer    -    Querflöte     -    Leistungsabzeichen in Silber

Der niederösterreichische Blasmusikverband, vertreten durch Bezirksobmann Martin Aschauer, ehrte einige Mitglieder der Trachtenkapelle Dürnstein mit dem "Ehrenzeichen für besondere Verdienste für die niederösterreichische Blasmusik".


Diese besondere Ehrung wurde Herrn Gerald Teufel, Robert Dormayer und Roland Bäuerl verliehen.

Musikalisch wurde der 1. Teil mit dem "Mars der Medici" von Johan Wichers beendet.

In der Pause konnten sich die Gäste an einem Glas Wachauer Wein der Domäne Wachau und Nussbrot der Bäckerei Schmidl stärken.

Als Eröffnung des 2. Teils, welcher von Alfred Agis geleitet wurde, spielten wir den "Landsknechtezug" von Karl Pauspertl. Mit der Ouvertüre "Feodora" von Peter Iljitsch Tschaikowsky und "Gopak", einem sehr anspruchsvollen kurzen Werk aus dem Ballett Gajaneh von Aram Khatschaturjan, leiteten wir unser tolles Publikum vom südlichen Europa in den Osten. Den Abschluss des Konzerts bildete die Liedersammlung "Wo die Wolga fliesst", zusammengestellt von Hans Kolditz.

Die erste Zugabe war der Marsch "Gruß aus Dürnstein", welcher von Karl Plaschko komponiert wurde. Unterstützt durch den gemischten Chor ließen wir den herrlichen Abend ausklingen. Der gemischte Chor wurde ebenfalls von Karl Plaschko gegründet und feiert 2016 das 70 - jährige Bestehen. Als zweite Zugabe spielten wir, um den leider verstorbenen Bandleader James Last zu ehren, "Morgens um Sieben".

Mit dem Radetzky Marsch von Johann Strauss Vater und Standing Ovations des Publikums endete das Jubiläumskonzert anlässlich des 60 - jährigen Bestehens der Trachtenkapelle Dürnstein.

~ RB ~

Weitere Fotos:

 

 

Seite 6 von 14